MEDIZIN · Gesundheitstipps · Krankheiten

Symptome Diagnose Krankheitsbilder Behandlungsmöglichkeiten

← Zur Themenauswahl
Prostata-Diät

Prostata-Diät

Die asiatische Kost enthält im Wesentlichen einen großen Anteil ungesättigter Fettsäuren, Ballaststoffe sowie einen hohen Anteil an sog. Phytoöstrogenen, welche zum Beispiel in Sojaprodukten enthalten sind. Weiterhin spielen sog. Sekundäre Pflanzenstoffe, das sind bioaktive Substanzen, wie das im Grünen Tee enthaltene Catechin (EGCG) eine positive Rolle.

Eine Einschränkung gilt für den Mittelmeerraum. Hier wird durch den reichlichen Verzehr von Olivenöl (hochwertige ungesättigte Fettsäuren), Fisch und reichlich Obst eine wesentlich gesündere Ernährung als in den anderen europäischen Ländern, besonders in Skandinavien, gepflegt.

Einen weiteren Einfluss hat der in den Mittelmeerländern verbreitete Rotweinkonsum. Hier wird das Resveratrol als hochwirksames Phytoöstrogen für die nachgewiesenen gefäßschützenden und antioxidativen Wirkungen verantwortlich gemacht. Die Rotweinflavonoide hemmen die Oxidationsprozesse und und wirken sich positiv auf das Cholesterinverhältnis von HDL und LDL-Cholesterin aus.

durch einen besonders hohen Anteil von Obst, frischen Gemüsen, Fisch und Olivenöl besonders wertvoll im Hinblick auf die Vermeidung von Erkrankungen der Prostata zu sein.

Hier spielen die gleichen Nahrungsinhaltsstoffe wie sekundäre Pflanzenstoffe und ungesättigte Fettsäuren eine entscheidende Rolle.

→ Prostata-Diät

Abstandsgrafik vertikal
Impressum & Betreiber: Andreas Schulz, Kriegsstr.284, 76135 Karlsruhe, Tel.0721/8305800, E-Mail
Bei diesem Internetangebot handelt es sich um gut recherchierte Informationen teils fachlicher und teils nichtfachlicher Herkunft. Haftungsansprüche, die aus dadurch verursachten Schäden jedweder Art entstehen, können gegen den Betreiber nicht geltend gemacht werden. Die Anwendung der Tipps, Ratschläge und Informationen erfolgt auf eigene Gefahr. Alle Angaben ohne Gewähr. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt oder Apotheker.