MEDIZIN · Gesundheitstipps · Krankheiten

Symptome Diagnose Krankheitsbilder Behandlungsmöglichkeiten

← Zur Themenauswahl
Autor

Bauchschmerzen

Der Verdauungsaparat eines Babys ist noch sehr unreif, was besonders in den ersten drei Monaten zu Bauchschmerzen (Blähungen) führen kann. Sie erkennen Bauchschmerzen daran, dass Ihr Baby jämmerlich schreit und die Beinchen anzieht. Es beruhigt sich nicht oder nur kurz, wenn Sie es hochnehmen, lässt sich nicht ablenken.

Folgende Punkte können Ihrem Baby helfen:
  1. Nach jeder Mahlzeit ist es wichtig, dass das Kind ein Bäuerchen macht, damit verschluckte Luft heraus kann. Bei Flaschennahrung darauf achten, dass das Baby nicht zu viel Luft schluckt (Sauger mit Ventil benutzen). Wenn Sie stillen, achten Sie darauf, dass der Mund des Babys den Warzenhof ganz umschließt, wenn es nur an der Warze saugt, kommt Luft mit in den Mund und zudem ist es für Ihre Brustwarze nicht gut, es können Entzündungen entstehen.
  2. Fencheltee mit Milchzucker hilft der Verdauung. Auch hier auf das Bäuerchen acht geben.
  3. Massieren Sie Babys Bauch mit Windsalbe, gibt es in der Apotheke oder bei der Hebamme.
  4. „Radfahren“ hilft beim „Pupsen“. Legen Sie Ihr Kind auf den Rücken und lassen es die Beinchen abwechselnd zum Körper anziehen. Machen Sie diese Übung langsam und rhythmisch.
  5. Auch der „Fliegergriff“ hat sich gut bewährt. Legen Sie Ihr Baby bäuchlings so auf den Unterarm, dass Sie das Köpfchen in der Ellenbeuge sicher liegen haben und die Hand das Kind von unten sicher zwischen den Beinchen hält. Halten Sie es nah beim Körper und wiegen es sanft. Ihre Hebamme kann Ihnen am besten zeigen, wie der Griff sicher funktioniert.
  6. Sie können sich das Kind auch auf den Bauch legen, schieben Sie eine Wärmflasche zwischen sich uns Baby Bäuchlein und schaukeln Sie es, wenn es das mag. Bitte füllen Sie die Wärmflasche nicht zu voll, lieber öfters das Wasser erneuern.
  7. In schweren Fällen kann der Kinderarzt Tropfen verschreiben, die die Schaumbildung der Milch hemmen.
  8. Auf jeden Fall sollten Sie Ihr Kind nicht in seinem Schmerz allein lassen. Holen Sie sich Unterstützung von Familie und Freunden, wenn Sie sich überfordert fühlen. So können Sie sich mal ein wenig Ruhe gönnen und mit neuen Kräften für Ihr Baby da sein.

→ Autor
Steffi's Biolädchen

Abstandsgrafik vertikal
Impressum & Betreiber: Andreas Schulz, Kriegsstr.284, 76135 Karlsruhe, Tel.0721/8305800, E-Mail
Bei diesem Internetangebot handelt es sich um gut recherchierte Informationen teils fachlicher und teils nichtfachlicher Herkunft. Haftungsansprüche, die aus dadurch verursachten Schäden jedweder Art entstehen, können gegen den Betreiber nicht geltend gemacht werden. Die Anwendung der Tipps, Ratschläge und Informationen erfolgt auf eigene Gefahr. Alle Angaben ohne Gewähr. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt oder Apotheker.